Polyzystische Nierenerkrankung (PKD)

Polyzystische Nierenerkrankung bei Katzen wird vererbt und tritt bei persischen und verwandten Rassen auf. Etwa 38% der Perserkatzen trägt die Mutation im Gen PKD, was 6% der Gesamtbevölkerung der heimischen Katzen darstellt, so ist dies die häufigste erbliche Krankheit bei Katzen. Mutationen im Gen PKD verursacht Leber und Nierezysten mit Flüssigkeit, das häzfig zu Nierenversagen führt. Nierenzysten tretten sporadisch bei Katzen auf, aber die Erberkrankung tritt früher auf und es Bilden sich Zysten und Zysten auf beiden Nieren. Bei Katzen mit der Mutation im Gen PKD, tretten Zysten schon vor dem 12 Monat auf, aber das Nierenversagen viel später, deswegen betrachten wir das Nierenversagen als eine späte Krankheit. Erste Anzeichen der Nierenzysten können schon im Alter 6 bis 8 Monate mit einem Ultraschall bestätigt werden, während die ersten Anzeichen der Betroffenheit erst im ersten oder zweiten Lebensjahr sichtbar sind. Das durchschnittliche Alter bei Katzen mit Nierendisfunktion mit der Mutation des Gens PKD ist 7 Jahre, bei meisten Katzen bei deren keine Ultraschall gemacht wurde können wir keine Diagnose stellen. Klinische Symptome sind unspecifisch und sind vergleichbar mit denen der anderen Katzen mit Nierendisfunktion: Depressionen, Anorexie, verminderter Appetit, Polyurie, polydipsie und Gewichtsverlust.

Erbschaftautosomal rezessiv - mehr darüber

Mutation: Gen PKD1

Gen Test: Den Träger der Krankheit können wir im jedem Alter bestimmen PCR ist eine präzise test Methode, die uns ermöglicht zwischen betroffenen, träger und gesunden Tieren zu unterscheiden. Der Test kann in jedem Alter durchgeführt werden.

Krankheitsprävention: Aufgrund der autosomal dominanter Vererbung der Krankheit druckt sich die Erkrankung bei Tieren mit der Mutation aus. Heterozygote Tiere mit klinischen Anzeichen der Kranheit, haben eine reduzierte Lebensqualität. Diese Tiere übertragen die Mutation an ihre Nachkommen, allgemein übertragen sie die Mutation an die hälfte ihrer Nachkommen. Homozygote Tiere zeigen deutliche klinische Symptome und übertragen die Mutation an alle ihre Nachkommen. Mit dem Zweck die Krankheit Auszurotten, wird die Paarung der Tiere mit der Mutation vermieden.

Proben: Vollblut entnommen in EDTA (1,0 ml) oder Wangenschleimhaut -Abstrich mit einer sterilen Bürste gemacht. Detaillierte Informationen über die Probenahme finden sie hier.

Angebot

(-30,0%)

30,50 €

Preis:

21,35 €

  • Sie können kostenloses Mustermaterial bestellen.
  • Für 1 Tier wird 1 Probe benötigt, auch wenn Sie mehrere Tests bestellen.
  • Tierproben werden für die Möglichkeit der Bestellung zusätzlicher Tests aufbewahrt.
  • Wir bieten professionelle Unterstützung bei der Interpretation der Ergebnisse.
It appears you are using an older browser we don't support fully! For better and user friendly experience use one of the following internet browsers or update your current browser to the latest version.